Was ist die Peyronie-Krankheit?

Die Peyronie-Krankheit wird durch eine Ansammlung von faserigem Narbengewebe im Penis verursacht. Dieses Gewebe kann Ihren Penis krümmen und schmerzhafte Erektionen verursachen. Und die Peyronie-Krankheit verschlechtert sich normalerweise mit der Zeit. Wenn sich Ihr Penis in einem Winkel von mehr als 30 ° neigt oder wenn Sie beim Sex schmerzhafte Erektionen oder Schmerzen haben, sprechen Sie so bald wie möglich mit Ihrem Arzt. Schwere Peyronie-Krankheit kann Ihre Chancen erhöhen, Ihren Penis zu verletzen oder sogar zu brechen. Sie können die Peyronie-Krankheit durch wiederholte Verletzung des Penis bekommen, und die Peyronie-Krankheit tritt häufiger bei älteren Männern (über 55) auf.

Es ist wichtig zu wissen, dass ein gekrümmter Penis völlig normal ist. Viele Männer haben eine moderate Krümmung ihres Penis. Nur wenn die Kurve extrem wird oder wenn die Kurve schmerzhafte Erektionen verursacht, wird sie zum Problem.

Wie können Sie die Peyronie-Krankheit behandeln?

Die American Urological Association (AUA) hat Richtlinien für die Behandlung der Peniswölbung mit Xiaflex bei Patienten, die stabil sind (Peyronie hat aktive und stabile Phasen). Es ist jedoch ein langer, komplizierter Prozess, der bis zu 6 Monate dauern kann, einschließlich Injektionen, Modellierung und mehrfachen Arztbesuchen. Der Grad der Krümmung ist jedoch nicht das einzige, worüber man sich Sorgen machen muss. Eine der häufigsten Nebenwirkungen der Peyronie-Krankheit ist die erektile Dysfunktion.

Kann die Peyronie-Krankheit schlimmer werden?

Achten Sie auf die Krümmung Ihres Penis und sprechen Sie bei ersten Anzeichen von Schmerzen oder Unbehagen bei einer Erektion oder sogar beim Pinkeln mit einem Arzt, da sich Peyronies mit der Zeit verschlimmern können. Das Ignorieren der Zeichen erschwert nur die Behandlung. Erektionen sollten nicht schmerzhaft sein. Sie müssen nicht mit der Peyronie-Krankheit leben.